Informationen zu den Hausbesetzungen und zur Situation in Griechenland

Eine Zusammenfassung von “OpenBorder” mit Informationen zu den Ereignissen in Thessaloniki rund um die Räumungen findet ihr hier und Podcasts vom A-Radio Berlin zur Situation in Griechenland und auf der Balkanroute weiter unten auf der Seite.

Im Folgenden Hintergrundinfos zu den Hausbesetzungen “Orfanotrofeio”, “Nikis” und “Hurriya”:

orfa2

Die Hausbesetzung „Orfanotrofeio“ in Thessaloniki:

Das leerstehende Kirchengebäude „Orfanotrofeio“ (griech. für “Waisenhaus”) wurde Anfang Dezember 2015 im Zuge der anstehenden Räumung des selbstorganisierten Camps Idomeni besetzt, wo tausende Menschen auf ihrer Flucht an der mazedonisch-griechischen Grenze feststeckten. Bis zur jüngsten Räumung war es für über hundert Menschen ein wichtiger Ort und ein Versuch des solidarischen, selbstorganisierten Zusammenlebens. Es diente der gesamten Unterstützungsbewegung in Nordgriechenland und Mazedonien als Anlaufpunkt und stellte nicht zuletzt seit Dezember das vorübergehendes Zuhause vieler Familien und Einzelpersonen dar, die sich noch auf der Flucht befinden.

13912458_1026902057424252_2242708036082518851_n

Das schöne, alte und vor allem große Gebäude wurde am 27.07.16 nicht nur geräumt, sondern gleich komplett abgerissen.

Die Bewohner*innen des Orfanotrofeios hatten nicht einmal die Möglichkeit ihre persönlichen Gegenstände aus dem Haus mitzunehmen.

Die Räumung eines Gebäudes muss in Griechenland von dem/der Eigentümer*in angeordnet werden, die Kirche ist somit direkt verantwortlich.

Zum Zeitpunkt der Räumung waren viele Bewohner*innen glücklicherweise gerade außerhalb von Thessaloniki, die Bewohner*innen wurden in Militärcamps gebracht. Insgesamt wurden vier griechische und internationale Aktivist*innen verhaftet und angeklagt und zu jeweils 10 Monaten Haft auf 3 Jahre Bewährung verurteilt.

* A-Radio Berlin: “Mittelmeer 3: Ein Audio von Aktiven des selbstorganisierten
Refugee-Squats Orfanotrofeio in Thessaloniki”
http://aradio.blogsport.de/2016/02/03/mittelmeer-3-das-selbstorganisierte-refugee-squat-orfanotrofeio-in-thessaloniki/

img_1235

Informationen zur Hausbesetzung “Nikis”:

Das “Nikis” war ein ungenutztes Uni-Gebäude an der Uferstraße in Thessaloniki, besetzt bereits 2008.

13640900_1026904660757325_8878654342035743848_o

Die ehemaligen Bewohner*innen des Nikis sind griechische Aktivist*innen, die im Zuge der Fluchtbewegung im Haus Wohnraum für geflüchtete Familien zur Verfügung stellten und öffentlich dazu Stellung bezogen. Die Universität war seit Beginn über die Besetzung infomiert und hatte diese stillschweigend akzeptiert und die Räumung ohne vorherige Aufforderung veranlasst. Im Haus waren zur Räumung 7 griechische und 2 italienische Aktivist*innen, die verhaftet wurden, die dort wohnenden Familien wurden in Militärcamps gebracht.

Die Griech*innen wurden verurteilt zu jeweils 4 Monaten Haft auf 2 Jahre Bewährung, einer bekam zusätzlich eine Geldstrafe von 900 Euro.

 

Besetzung “Hurriya” * :

13902831_1026905024090622_3642028446189738457_n

Das leerstehende Gebäude im Stadtzentrum wurde von griechischen und internationalen Aktivist*innen zwar zur Zeit des NoBorderCamps in Thessaloniki im Juli 2016 besetzt, geplant wurde die Besetzung aber bereits früher und hatte mit dem Camp nicht direkt zu tun. Es sollte komplett als Wohnraum für Geflüchtete dienen. Der Besitzer ist eine Privatperson. Zum Zeitpunkt der Räumung befanden sich im Haus ca. 50 Aktivist*innen und einige Familien, die in Militärcamps gebracht wurden.

Der Prozess für die 50 internationalen und griechischen Aktivist*innen wurde verschoben und auf den 26. Januar 2017 festgesetzt.

* “Hurriya” heisst auf arabisch “Freiheit”.

Ein Video über die Besetzung “Hurriya”, die Räumung und die Situation in Thessaloniki/Griechenland:

 

Statements zu den Räumungen des Orfanotrofeios, Hurriya & Nikis-Squats aus Innenperspektive

Statement zur Räumung des Orfanotrofeio
Statement zu Räumung des Nikis-Squat
Statement zur Räumung des Hurriya Squats und den Inhaftierungen

 

Podcasts vom A-Radio Berlin zur Situation in Griechenland und auf der Balkanroute:

* Mittelmeer 7: Ein Interview mit einer Reflektion zum Refugee-Support
im griechischen Idomeni und der Festung Europa:
http://aradio.blogsport.de/2016/06/15/mittelmeer-7-reflektionen-zum-refugee-support-im-griechischen-idomeni-und-der-festung-europa/

* Mittelmeer 6: Ein Interview über die Balkanroute mit einer Reflektion
zum Aktivismus und mit Infos zum NoBorder-Actioncamp in Freiburg und
Basel:
http://aradio.blogsport.de/2016/05/20/mittelmeer-6-reflektionen-zur-aktivismus-auf-der-balkanroute-april-2016/

* Mittelmeer 4: Ein Interview zur selbstverwalteten Fabrik vio.me in
Thessaloniki:
http://aradio.blogsport.de/2016/03/24/mittelmeer-4-die-selbstverwaltete-fabrik-vio-me-in-thessaloniki/

* Mittelmeer 3: Ein Audio von Aktiven des selbstorganisierten
Refugee-Squats Orfanotrofeio in Thessaloniki:
http://aradio.blogsport.de/2016/02/03/mittelmeer-3-das-selbstorganisierte-refugee-squat-orfanotrofeio-in-thessaloniki/

* Mittelmeer 2: Ein Interview mit zwei Anarchistinnen aus Slowenien über
die Balkanroute:
http://aradio.blogsport.de/2016/01/15/mittelmeer-2-anarchistinnen-in-slowenien-und-die-refugee-balkanroute/

* Mittelmeer 1: Ein Interview zum Anarchistischen Mittelmeertreffen in
Griechenland:
http://aradio.blogsport.de/2015/12/19/interview-zum-anarchistischen-mittelmeertreffen-in-griechenland/

you can`t evict solidarity!